TUSCH

Die Zauberlehrlinge

nach der Ballade von Johann Wolfgang von Goethe

Kaum ist der Hexenmeister aus dem Haus, tanzen die Lehrlinge auf den Tischen. Übermütig testen sie ihre frisch erlernten Zauberkenntnisse und machen dabei – wie könnte es anders sein – eine furchtbare Sauerei. Die muss jetzt natürlich wieder aufgeräumt werden. Nur von wem?

Zauberlehrling Vladi hat die Idee: Warum nicht die Besen dazu bringen, die ganze Arbeit zu übernehmen? Wozu kann man schließlich zaubern?



Was anfangs wie ein genialer Plan erscheint, gerät allzu schnell außer Kontrolle. In ihrem Arbeitseifer setzen die Besen das ganze Haus unter Wasser und niemand kann sich mehr an den Gegenzauber erinnern.

Können die Zauberlehrlinge die Besen noch stoppen, bevor der Meister zurück kommt?